LG Hopfen Schackensleben e.V.
Direkt zum Seiteninhalt

Aktuelles

04.06.2019
Hopfenlaufpokal der Grundschulen geht nach Irxleben

Im Rahmen der 1,4km Strecke beim Schackensleber Hopfenlauf hat sich die Pokalwertung für die Grundschulen der Hohen Börde mittlerweile etabliert. Bei der dritten Austragung ist auch hier ein deutlicher Zuwachs an Teilnehmern zu verzeichnen gewesen. Aus dem Feld der 99 Nachwuchsläufer bildeten sich insgesamt 14 Teams die für die Grundschulen an den Start gegangen sind. Die Grundschule Bebertal kam auf 2 Teams, die Bördegrundschule Hermsdorf auf 7 und die Grundschule „Am Wildpark“ Irxleben auf 5 Teams.
Nachdem im letzten Jahr die Bördegrundschule Hermsdorf konkurrenzlos dem Pokal holte, war in diesem Jahr einiges an Spannung geboten. Das Rennen entschied diesmal die GS „Am Wildpark“ für sich. In der Besetzung Michel Höltge, Noa Zornemann und Johannes Schott siegten sie in 17:53,9 min und konnten den Pokal für die schnellste Schule nach einem Jahr Abwesenheit wieder nach Irxleben holen. Den zweiten Platz erkämpfte sich die Bördegrundschule Hermsdorf. Für das tolle Ergebnis von 18:56,6 min sorgten Marlene Peter, Amadeus Körtge-Baer und Linda Rak. Zum dritten Rang liefen in 19:53,4 min Eliness Ziegler, Janice Schmundt und Lotte Lorenz für die Grundschule Bebertal.


04.06.2019
Hitzeschlacht und Teilnehmerrekord

Der 33. Schackensleber Hopfenlauf hatte vergangenen Sonntag mal wieder einiges zu bieten. Neben der gewohnten Wertung zum Elbe-Ohre-Cup, war der Hopfenlauf erstmals nach vielen Jahren wieder Wertungslauf für den Landescup Sachsen-Anhalt, was auch wieder Läufer aus entfernteren Regionen des Landes in die Börde lockte.
In Summe der Vor- und Nachmeldungen wurde in diesem Jahr ein absoluter Rekord mit 425 Teilnehmern aufgestellt. Letztlich kamen über die vier angebotenen Strecken 384 Läufer ins Ziel, was die einstige Bestmarke um fast 100 übertroffen hat.
Pünktlich um 10 Uhr folgte der erste Start. Die 19 Bambinis im Alter bis 7 Jahre absolvierten eine Stadionrunde und freuten sich über ein kleines Präsent im Ziel. Schnellste war hier Riana Nitschke aus Irxleben. Gleich darauf folgte der Start des 1,4km Kinderlaufes, der gleichzeitig Wertung für den Grundschulpokal war. Hier siegte Luise Meyer vom SV Kali Wolmirstedt im Feld von 99 Finischern. Zweite wurde Justeen Becker aus Stendal und Neil Schubert (SV Kali Wolmirstedt) als erster Junge, komplettierte das Gesamtpodest.
Nachdem alle Kinder im Ziel waren, nahmen die restlichen Teilnehmer Aufstellung und die beiden Hauptläufe über 6,5 und 12km wurden gestartet. Mittlerweile zeigte das Thermometer schon beachtliche 28°C und schattenspendende Pflanzen und Gehölze sucht man in der Börde ja vergebens. Somit mussten alle das eigene Tempo entsprechend anpassen, was die absoluten Topzeiten zu Nichte machte. Über den langen Kanten kam Yves Löbel aus Niederndodeleben am besten mit den Bedingungen klar, er siegte vor Paul Weinmann (LTV Genthin) und Marco Piec vom Tangermünder LV. Die schnellsten Frauen waren Doreen Gladis (Tangermünder LV), Katrin Stach (LG Hopfen) und Dana Hünecke aus Irxleben. Insgesamt kamen hier 78 Läufer ins Ziel. Die am stärksten frequentierte Strecke war der 6,5km Lauf, sicherlich auch bedingt durch die Hitze. Am Ende liefen hier 188 Teilnehmer über die Ziellinie. Als Erster überquerte diese Daniel Chamaon (Riemer MTC) vor Jason Stiebert (SC Magdeburg) und Lukas Tom Schulze (HSV Medizin MD). Die mit Abstand schnellste Frau war Marie Weinmann vom LTV Genthin, die insgesamt Sechste wurde. Ihr folgten Marie Kenzler (SC Magdeburg) und Nadine Dorn (SV Kali Wolmirstedt).


    

    
10.05.2019
Trainingslager der Laufgruppe Hopfen Schackensleben

 
Ein gutes Drittel der Läufe des Elbe-Ohre-Cups 2019 ist bereits absolviert, da legte die LG Hopfen einen Zwischenstopp in der Sportschule in Osterburg ein. Der bisherige Verlauf der Saison und die erzielten Ergebnisse lassen bereits einiges erwarten. Das Ziel die wiederholte Verteidigung des Mannschaftspokals steht ganz klar im Vordergrund, was den endgültigen Verbleib des Pokals in den Händen der Hopfenläufer bedeuten würde. Aktuell ist man auf dem besten Wege den Titelhattrick zu schaffen. Die Laufgruppe wächst fast monatlich, so dass die Zahl an Aktiven noch erhöht wurde.
 
43 Sportlerinnen und Sportler nutzten nun die Gelegenheit die optimalen Trainingsbedingungen und Sportanlagen in der Landessportschule in Anspruch zu nehmen. Darunter auch 7 Kinder. Nach festgelegtem Trainingsplan wurden diverse Laufrunden nach individuellem Ermessen absolviert. Das alljährliche Trainingslager bietet ganz nebenbei auch die Möglichkeit sich anderen, sonst eher vernachlässigten Sportarten zu widmen. So wurden mittlere bis große Radrunden gedreht, die Schwimmhalle genutzt und ein Novum in diesem Jahr, eine Kanu-Tour auf der Biese gemacht. Stabilisationsübungen und Rumpfkräftigung standen ebenso auf dem Programm, wie Übungen aus Yoga und Co. Die Faszienrolle trieb so manchem den Schmerz und Angstschweiß ins Gesicht.
 
Was das Vereinsleben und auch die LG Hopfen ausmacht, sind die legendären Abendveranstaltungen, ob im Fuchsbau, auf der Kegelbahn oder am Lagerfeuer. Neben dem knistern des Feuers waren auch dieses Mal wieder Beats aus der Konserve zu hören. Von Schlager über die Achtziger bis hin zu aktuellem Liedgut war alles dabei. Textsichere ließen es sich nicht nehmen einige Passagen mit zu singen und das Tanzbein zu schwingen. Auch der Kegelabend bot wieder jede Menge Spaß und Unterhaltung. Das abschließende Spiel Männlein gegen Weiblein beim Pyramidenkegeln trieb den Spannungspegel noch einmal kräftig in die Höhe.
 
Derweil laufen die Vorbereitungen für den 33. Schackensleber Hopfenlauf auf Hochtouren. Am 02. Juni starten ab 10 Uhr die verschiedenen Laufstrecken, zu denen man sich bereits anmelden kann. Wie immer wird für das leibliche Wohl bestens gesorgt sein. Die LG Hopfen läd alle Laufinteressierte auf den Sportplatz nach Schackensleben ein.


    
04.05.2019
6. Freiwilligentag der Verwaltungsgemeinschaft "Hohe Börde"

An diesem Wochenende fand die 6. Auflage des Freiwilligentages der Gemeinde "Hohe Börde" statt. Die Laufgruppe nutzte diesen Tag, um die heimische Laufbahn am Sportplatz Schackensleben auf Vordermann zu bringen und somit optimale Vorausetzungen für den am 2. Juni 2019 stattfindeneden 33. Schackenslebener Hopfenlauf zu schaffen.
30 freiwillige und absolut hochmotivierte Mitglieder der Laufgruppe rückten dem Unkraut, Gräsern und Laub mit Hacken und Harken kräftig zu Leibe.
Unebenheiten wurden beseitigt. Nach gut zwei Stunden konnte Vollzug gemeldet werden. Die Laufbahn erstrahlt in neuen Glanz und ist gerüstet für unseren Hopfenlauf. Nach getaner Arbeit gab es noch eine kleine Stärkung in Form von Hopfenhaltigen Getränken und Bockwurst. Vielen Dank an alle Helfer!


    



31.12.2018
Erfolgreiches Jahr geht für die Laufgruppe Hopfen zu Ende

Mit den Silvesterläufen in Magdeburg und Haldensleben geht eine erfolgreiche Saison für die Schackensleber Läufer zu Ende. Neben den vielen Aktivitäten abseits des Laufsports, waren die Höhepunkte unter anderen das Trainingslager in der brandenburgischen Landessportschule in Lindow und der liebevoll organisierte 32. Schackensleber Hopfenlauf. Auch das Wochenende in Schwerin zum 5-Seen-Lauf durfte nicht fehlen. Ursprünglich mit nur 7 Teilnehmern geplant, bedankten sich weitere 12 „Überraschungsgäste“ bei Marga Wiese für die langjährige Organisation. Die Busreise im Rahmen der LG Bördeläufer führte die Teilnehmer in diesem Jahr nach Bad Pyrmont. Gemeinsam mit Vertretern aus Angern und Wellen wurden dort die anspruchsvollen, profilierten Strecken in Angriff genommen.
 
Als Paukenschlag dürfte wohl auch die Ehrung bei der Verleihung zum Demografiepreis des Landes Sachsen-Anhalt bezeichnet werden. Das Projekt „Hopfen Kids“ der LG Hopfen war einer der neun Preisträger von über 160 Bewerbungen. Die LG konnte die Anzahl an Kindern und Jugendlichen seit der Gründung vor fünf Jahren von 3 auf 25 erhöhen. Die kontinuierliche Aufbauarbeit der Nachwuchsabteilung mit den vielen Aktivitäten ist eine wichtige Aufgabe im Ehrenamt. Ein großer Dank an der Stelle gilt Jacqueline Müller, die stellvertretend für viele Eltern genannt werden muss. Sie kümmert sich in besonderer Weise um die Organisation bei Fahrten zu Wettkämpfen und übernimmt nicht selten die Anmeldungen.
 
Sportlich gab es einige Highlights, auf die die LG Hopfen stolz sein kann. Rückblickend ist die Wiederholung des Mannschaftssieges beim Elbe Ohre Cup (EOC) als einer der wichtigsten zu nennen. Nicht ganz so knapp wie im Jahr zuvor, wo drei Mannschaften mit gleicher Punktzahl, aber unterschiedlichen Anteilen an Kindern und Frauen in der Wertung, an der Spitze standen. In diesem Jahr waren die Hopfenläufer bereits nach dem vorletzten Lauf nicht mehr einzuholen. Einen nicht unerheblichen Anteil daran hatten die Hopfen Kids, sie trugen 15 Punkte der insgesamt 36 Punkte zum Gesamtergebnis bei. Einziger Wehmutstropfen bei der EOC Ehrungsveranstaltung war, dass es mit „Acki“ Schröder nur einen einzigen Altersklassensieger (M85) in den eigenen Reihen gab. Er wurde zudem noch mit einem Sonderpreis als ältester Teilnehmer geehrt. Zweite Plätze gab es in der Endabrechnung für Sissi Grathenauer (WHK), Birgit Müller (W50) und Ute Schröder (W75). Als Dritte in ihren Altersklassen beendeten Marlene Peter (Ki. W U8), Marco Hermecke (M45) und Burkhard Müller (M55) die Saison.
 
Begünstigt durch die Doppelwertung einiger Läufe als Landescup und EOC, platzierten sich auch dort einige Schackensleber in den Altersklassen. Auf Grund des neuen Wertungssystems spielten diese vereinzelten Starts für die Mannschaftswertung eine untergeordnete Rolle. Die 8 gewerteten Teilnehmer der LG Hopfen erzielten 45 Punkte, was Rang 11 am Ende bedeutete.
 
Als klares Saisonziel für 2019 ist die Verteidigung der Mannschaftswertung im EOC ausgegeben, was den endgültigen Verbleib des Pokals in Schackensleber Händen bedeuten würde. Den Trend der allgemeinen Annäherung vieler Vereine und Läufer an den „alten“ Landescup, wird auch die LG Hopfen mitgehen. Weniger „Pflicht“-Läufe und ein reelleres Punktesystem sind gerade in der Altersklassenwertung interessanter. Der Hopfenlauf wird 2019 nach vielen Jahren erstmals auch wieder als Wertungslauf für den Landescup ausgetragen. Am 2.Juni wird die 33. Auflage des Traditionslaufes in der Börde stattfinden. Selbstverständlich auch als Wertungslauf für den EOC und mit dem Hopfenlaufpokal für die Grundschulen der Hohen Börde. Die Organisatoren hoffen auf ein großes Starterfeld und laden alle Interessenten auf den Sportplatz nach Schackensleben ein.




21.11.2018
LG Hopfen Schackensleben erhalten Demografiepreis Sachsen-Anhalt 2018

 
Mit dem Projekt „Hopfen Kids“ bewarb sich die Laufgruppe Hopfen aus Schackensleben beim Land um den Demografiepreis. Die LG Hopfen, seit fünf Jahren eigenständiger Verein, betreiben seit ihrer Gründung eine intensive Nachwuchsausbildung. Angefangen mit drei Kindern, sind es aktuell 25 Kinder im Alter zwischen 6 und 16 Jahren die unter der Leitung von Andrea Conrad und Mario Stach am Training und an Wettkämpfen teilnehmen. In vielen Vereinen sind Nachwuchssorgen ein großes Thema. Während Laufgruppen und andere Vereine regelrecht veralten, wurde hier zeitig an den Aufbau einer Kinderabteilung gearbeitet. Begünstigt durch Kinder aus den eigenen Reihen der Laufgruppe wuchs der Anteil an Mitgliedern unter 18 Jahre schnell. Die wiederum bringen Freunde und Schulkameradinnen mit, so dass man mittlerweile eine große Trainingsgruppe aufweisen kann, die es schon zu einigen Erfolgen gebracht hat.
 
Der familiäre Umgang und das Vereinsleben selber sind weitere Argumente gerne in Schackensleben zu laufen. Als Leichtathletikverein ist die LG Hopfen nicht zu verstehen, dazu fehlt es an entsprechenden Voraussetzungen. Die Weitsprunggrube und die Wurfeinrichtungen wurden in jüngster Vergangenheit zugeschüttet und mit Rasen übersät. Umso beeindruckender ist es nun eine solche Nachwuchsabteilung aufzubauen, wo die Kinder gern sind und sich mit Eifer und Enthusiasmus rein dem Laufsport zuwenden. Die Kinder sind in das Trainingsprogramm der Erwachsenen integriert. Einige Abschlussspiele oder Staffelrennen zum Ausklang werden teilweise mit- bzw. gegeneinander ausgetragen. Sie erhöhen den Reiz der Kleinen auch mal gegen die „Großen“ anzutreten. Somit entsteht eine starke Bindung zum Verein von Anfang an. Auch bei Ranglistenläufen ist der gemeinsame, einheitliche Auftritt von jung und alt ein Indiz für die gute Nachwuchsarbeit.
 
All diese Attribute bekräftigten die Bewerbung um den Demografiepreis. Insgesamt 161 Bewerbungen gingen bei der Jury ein. In drei Kategorien und drei Sonderpreisen wurden am 14.11. in der Staatskanzlei in Magdeburg neun Projekte geehrt. Moderator Dr. Winfried Bettecken (MDR) führte durch die Veranstaltung, die Ehrungen übernahmen Dr. Reiner Haselhoff (Ministerpräsident Sachsen-Anhalt) und Thomas Webel (Minister für Landesentwicklung und Verkehr). Als einziger Sportverein unter den Preisträgern wurde die LG Hopfen für ihre Nachwuchsarbeit in der Kategorie „Bewegen“ mit dem dritten Platz geehrt. Neben den beiden Trainern nahmen auch Stefan Richter (Schatzmeister) und neun der fleißigsten Kinder teil. Gerade die Kinder waren es, die mit ihren Laufshirts auffielen und für ein tolles Gesamtbild sorgten. Ohne Scheu durften alle bei der Verleihung auf der Bühne mit den besagten Politikern Platz nehmen. Ein Erlebnis, was sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird und Ansporn für das nächste Jahr sein dürfte. Nebenbei war der dritte Platz auch noch 800 EUR schwer. Dieses Geld wird selbstverständlich auch dem Nachwuchs zu gute kommen. Einige Sportgeräte sollten ebenso drin sein, wie eine Unternehmung abseits des Laufens.


13.09.2018
Hopfenläufer starteten beim 30. Riemer Team Triathlon am Barleber See durch
 
Mittlerweile hat der Team Triathlon am Barleber See einen gewissen Kult Status. Es geht für viele Hobbysportler vorrangig um den Spaß und speziell für die Triathleten um ein attraktives Saisonfinale. Die LG Hopfen beteiligte sich in der Vergangenheit eher selten, bis vereinzelt an dieser tollen Veranstaltung. Dies ist seit einiger Zeit jedoch anders. Bereits im letzten Jahr waren drei Männer und eine Frauen Staffeln am Start. Auch in diesem Jahr, zur Jubiläumsveranstaltung, standen 3 Männerteams im Starterfeld von 115 Staffeln. Gewertet werden Teams unter und über 120 Jahre, sowohl bei den Herren und Damen als auch im Mixed. Gestartet wird mit 3x Schwimmen (750m), dann 3x Radfahren (21km) und zum Schluss 3x Laufen (5km).
 
Dass die laufgeprägten Schackensleber eher wenig mit dem Ausgang des Rennens zu tun haben ist nicht wirklich verwunderlich. Vielmehr entbrannte der Kampf der drei Hopfen Teams untereinander, wer wird wohl am Ende die Nase vorne haben.
 
War es im letzten Jahr noch eine sehr eindeutige Sache, wo sich von Anfang an bis zum Ende die Reihenfolge nicht veränderte und die Abstände deutlich waren, gab es in diesem Jahr einen häufigen Führungswechsel in der vereinsinternen Wertung. Wie fast schon zu erwarten war, führten anfangs die stärkeren Schwimmer der Hopfen-Männer 2 Dirk Grundmann, Björn Wasserthal und Tobias Hermecke. Mit bereits vier bzw. fünf Minuten Rückstand  folgten Team 1 der Hopfen-Männer (Marco Hermecke, Mario Stach und Bernd Breier), sowie Hopfen-Männer 3 in der Besetzung Robert Herzig, Stefan Richter und Tom Scheschonk. Schnellster Schwimmer war Marco Hermecke mit 17.07 min.
 
Mit dem Disziplinenwechsel auf ´s Rad, vergrößerte das Team 2 den Vorsprung auf zwischenzeitlich über 10 Minuten. Die stärkste Radleistung bot unangefochten das Team 3. Sie schoben sich langsam an die führenden heran und am Team 1 vorbei und nahmen beiden fünf bzw. sechs Minuten ab. Einzig Bernd Breier war es zu verdanken, dass sich das Debakel für die erste Garnitur der LG Hopfen aus dem letzten Jahr nicht wiederholte. Er brachte das Team 1 mit der Bestzeit von 35:55 min wieder in Schlagweite, sodass der Rückstand „nur“ noch gut vier Minuten auf die beiden anderen Teams betrug.
 
Es folgten die abschließenden Läufe und hier wurde es dann richtig spannend. Robert Herzig holte innerhalb kürzester Zeit Dirk Grundmann ein. Nun führte auf einmal Team 3, die mit einer Minute Vorsprung wechselten. Marco Hermecke konnte zwar eine Minute auf Team 2 gutmachen, der Abstand zu Team 3 blieb dagegen gleich. Somit betrug der Rückstand für das laufstärkste Team vier bzw. drei Minuten. Stefan Richter ging dann wohl auf der Laufrunde etwas der Sprit aus. Björn Wasserthal holte Meter für Meter auf und war schon nach gut 2 km aufgelaufen. Wieder wechselte die Führung. Derweil war Mario Stach unterwegs, der schnell aufholte. „Gib mir 2 min Rückstand und ich hole das Ding noch“ rief Bernd ihm beim Wechsel hinterher. Doch dazu sollte es gar nicht mehr kommen. Schon nach 3,5 km lief er am fast stehenden Stefan vorbei und sah in der Ferne bereits Björn. Mario kam schnell näher und setzte knapp einen halben Kilometer vor dem letzten Wechsel zum überholen an. Bis zur Wechselzone entbrannte ein harter Kampf um die vereinsinterne Führung, die das Team 1 nun mit fünf Sekunden übernahm. Die Bestzeit der Disziplin Lauf mit 18:11 min war der Lohn der Aufholjagt. Bernd brauchte dann eigentlich „nur“ noch verwalten, ließ es sich aber nicht nehmen noch einmal richtig Gas zu geben. Die Abstände intern vergrößerten sich indessen. Auch in der Gesamtwertung schob man sich immer weiter nach vorn. In Summe liefen die Hopfen-Männer an unzähligen Mannschaften vorbei, deren Stärke eher nicht das Laufen war.
 
Das Team 1 belegt mit 3:57:14 den Gesamtplatz 43 (Wertung >120 = 20. Platz). Team 2 lief nach 4:01:00 als 47. (Wertung <120 = 18. Platz) über die Ziellinie und das Team 3 erreichte den 52. Rang mit 4:03:22 (>120 = 22. Platz). Mit diesen Leistungen konnten alle zufrieden sein.
 
Bei bestem Wetter konnten die Athleten dann ihre Speicher mit dem einen oder anderen Getränk und Speise wieder auffüllen. Auch im nächsten Jahr wird diese Veranstaltung wieder im Terminplan der LG Hopfen stehen.



09.08.2018
Perfekter Start der Hopfenläufer in die zweite Hälfte des Elbe Ohre Cups

Die Sommerpause ist vorbei, der Start in die zweite Saisonhälfte begann für die Hopfenläufer in Gardelegen recht erfolgreich. Bei morgendlich angenehmen Temperaturen knapp über der 20°C-Grenze ließ es sich sehr gut laufen. Für den 10. Eizo-Itagaki-Pokallauf war, wie bei der Premiere 2009, der Namensgeber Eizo Itagaki und seine Gattin extra aus dem fernen Japan angereist. Sie bejubelten gemeinsam mit vielen Zuschauern die ins Ziel laufenden Sportler und applaudierten den Läuferinnen und Läufern bei der Siegerehrung.
Unter den insgesamt 211 Teilnehmern über die angebotenen 4 Strecken gingen 14 Läufer der Lauf-gruppe Hopfen an den Start. Besonders die jüngsten Läuferinnen der Laufgruppe haben dabei sehr erfolgreich abgeschnitten. Marlene Peter holte auf der 1,5 km Strecke bei den Mädchen den Ge-samtsieg und wurde somit auch Erste in Ihrer Altersklasse (AK) WU8. Holly Conrad gewann als Ge-samtzweite die AK WU10, in der sich Nina Stach den 4. Platz sicherte. Janice Schmundt machte das Tripple perfekt, sie gewann die AK WU12. Somit gingen alle weiblichen Altersklassensiege nach Schackensleben. Zur Belohnung gab es ein Foto mit dem japanischen Namensgeber und seiner Gattin im traditionellen Gewand.
Der Rest der Hopfenläufer startete auf der 6km Strecke. Als Erster überquerte Mario Stach die Ziel-linie. Gesamtplatz 6 bedeutete gleichzeitig den zweiten AK-Platz. Ihm folgte mit etwas Abstand Burkhard Müller und Oliver Leiding, die beide den 4. AK Platz belegten. Unmittelbar danach schon Klaus Schmidt, der sich in der M70 den Altersklassensieg holte. Es folgte Birgit Müller, als Beste Schackensleberin. Sie wurde Gesamt-5. und AK-Zweite. Die Neuzugänge Rocco Siegmund (AK 5.) und Sissy Grathenauer (AK 3.) liefen kurz darauf durchs Ziel, bevor sich Andrea Conrad über ihren zweiten Platz in ihrer AK freuen konnte. Frei nach dem Motto „Das Beste zum Schluss“, holten Acki und Ute Schröder in den Altersklassen M85 und W75 als Ältester und Älteste Teilnehmerin jeweils den AK-Sieg.
In Summe standen die Hopfenläufer beim ersten Lauf der zweiten Halbserie mit sechs Ersten, drei Zweiten und einem Dritten gleich 10-mal auf dem Stockerl. Auch in der Mannschaftswertung hält die LG Hopfen vorne den Anschluss. Aktuell sind sie gemeinsamer Zweiter, mit einem Punkt Rück-stand auf Platz 1. Da noch viele Schackensleber die Möglichkeit haben, ihre geforderte Anzahl an Läufen zu absolvieren, dürfte der Weg nach ganz oben ein realistisches Ziel sein. Es wird also span-nend im Bezug auf die Titelverteidigung.



Zurück zum Seiteninhalt